Blog

BrauBeviale 2016 in Nürnberg

Vom 08. - 10. November 2016 findet die Fachmesse BrauBeviale in Nürnberg statt. Im Zuge meines Artikels "Präzision für Heimbrauer: EasyDens", erschienen im "Brau!magazin (Ausgabe Winter 2015/2016)", bin ich vom Hersteller des Messgerätes, Anton Paar GmbH, am Do. 10.11. ab 14:00 zum Meet and Greet auf deren Messestand(Halle 5 / Stand 5-100) geladen.

Vielleicht sieht man sich da.

Nähere Angaben zum Event finden sich im Hobbybrauerforum hier.

 

Grüße

Oli 

brau!magazin: Ausgabe Frühjahr 2016

Als Redaktionsmitglied darf natürlich dieser Hinweis nicht fehlen:

Das brau!magazin ist in der Ausgabe "Frühjahr 2016" erschienen. Das sind die Themen:

brau!kolumne

  •     Zu dieser Ausgabe
  •     Bierwanderwege: Leserreporter gesucht!

brau!technik

  •     Soda-Kegs und Gegendruck-Abfüllung
  •     Brausteuerungen - Eine Übersicht
  •     Steuerung BierBot mini im Einsatz
  •     Bierbrauen mit der WM66 – Teil 2: Die Optimierung

brau!stoff

  •     Yellow Sub vs. Amarillo – Nachtrag: Verkostungsergebnis

brau!fehler

  •     Bierfehler des Quartals: Trübung

brau!gruppe

  •     Braukombinat Ostsee

brau!profi

  •     Brauerei Zwönitz: Auch im Erzgebirge können sie Weißbier
  •     BRLO BRWHOUSE am Gleisdreieck

brau!literatur

  •     Volker Quante: Bier vor Ort
  •     Karte Brauereien Tschechische Republik
  •     Regio Augsburg: Bierige Brauereiführungen für Frauen

brau!event

  •     Birra – Italienische Craft-Biere in Berlin
  •     Braukultur in Mecklenburg-Vorpommern
  •     Sonderausstellung „Bier brauen und trinken“ in Nördlingen

Der Brew Recipe Developer bekommt Gesellschaft

Über die Wintermonate ist eine kleine Anwendung entstanden die es erlaubt, Lagerbestände zu verwalten. Die Anwendung bietet eine in die Zukunft gerichtete Bestands- und Bedarfsermittlung mit flankierend wenig Erfassungsaufwand. Sie ist "schlank" und übersichtlich gehalten, veräussert aber dennoch Klassiker aus der Materialwirtschaft.

Wie schon beim BRD gilt auch hier die Devise: "alles kann, nichts muß".

Wer z.B. seine Lagerbewegungen nicht über ein Bestellwesen organisieren oder planen möchte, kann auf direktem Weg Zu- und Abgänge erfassen. Wer eher den planerischen Gedanken im Hinterkopf hat, wird von einem voll integriertem Bestellwesen unterstützt.

Die Anwendung funktioniert "für sich alleine" und integriert ein eigenes Stammdatenkonzept. Sie ist kein Bestandteil des BRD und kann für Materialien aller Art verwendet werden.

Nach Abschluß der Beta-Phase werden Schnittstellen implementiert, die den Datenaustausch mit beliebigen "Fremdsystemen" erlauben  - erste Tests in diese Richtung laufen bereits.

Wer sich als Beta-Tester beteiligen möchte, schreibt mir einfach eine eMail :-)

Hier ein erster Eindruck:

LagerverwaltungEasy

Gruß

Oli

BugReport 01 - Version 2.4.0 und 2.4.1

Leider hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen.

Bei dem Versuch ein Rezept auszudrucken, meldet sich die Anwendung u.U. mit der Fehlermeldung:

"Fehler bei der Berichtsausgabe: targetBounds"

Das Problem ist in der Version 2.4.2 behoben.

Wer nicht sofort updaten will kann sich damit behelfen, dass er im Rezeptteil "Wasser" nicht die Rohwasseranalyse wählt, sondern eine beliebig andere(Brauwasseranalyse, Brauwasseranalyse nach Aufhärtung).

 

Versionsankündigung

Gefühlt nimmt das Thema "Brauwasser" einen immer grösseren Stellenwert ein.

Es scheint, dass die breite Masse die Scheu vor den zunächst "sperrig" anmutenden Grundlagen der Wasserchemie abgelegt hat, sich unerschrocken durch die Sachverhalte ackert und einfach Freude daran findet, dass mit wenig Aufwand ein deutliches Mehr an Bierqualität zu erzielen ist - eine gute und wertvolle Entwicklung.

Aus der Ecke der Anwender die sich intensiv mit dem Thema Wasser auseinandersetzen kam dann auch die Anregung, die Navigation zwischen den Rezept- und Toolelementen zu vereinfachen.

Waren bislang mehrere Klicks notwendig, um zwischen den Wasserwerten im Rezept und den Tools zur Auf- und Enthärtung des Brauwassers in der Ansicht hin und her zu wechseln, bedarf es in der neuen Version nur noch eines Klicks.

Die sogenannte "Quick Access Toobar(QAT)" ist mit Auslieferung der nächsten Version von BRD als zentrales Steuerelement in die Anwendung integriert und ermöglicht über die dort eingebundenen Elemente eine "One Click"-Navigation hin zum gewünschten Menüpunkt:

QuickAccessToolbar BRD

In der Bildmitte ist die "QAT" mit den vordefinierten Elementen zu sehen. Die "QAT" kann nach belieben um Elemente erweitert und die Anzeigeposition geändert werden. Weiterführende Information zur QAT sind in der Hilfe zu finden.

 

 

Brau!magazin Winterausgabe 2014/2015

Die Winterausgabe 2014/2015 des Brau!magazin ist am 21.12.2014 erschienen. Ein reichhaltiger Themenpool wartet darauf über die Feiertage gelesen zu werden.

Das aktu­elle Heft beschäf­tigt sich im Leit­mo­tiv mit dem Thema Malz: von Grund­la­gen und Her­stel­lung im Hob­by­maß­stab über die Inter­pre­ta­tion von Ana­ly­sen bis zum Über­blick über die ver­schie­de­nen Sor­ten.

Moritz setzt sei­nen Arti­kel zum Läu­tern aus der Herbst­aus­gabe fort. Außer­dem hält er ein Plä­do­yer für die Dekok­tion, wäh­rend Andy Kri­te­rien für die Aus­wahl eines Maisch­ver­fah­rens beleuchtet.

Den Besu­chern des dies­jäh­ri­gen Camba-​Festivals ist sicher noch Micha­els wun­der­ba­rer AdamDo, Zwei­ter des Brau­wett­be­werbs, in Erin­ne­rung. In sei­nem Arti­kel über den Adam beleuch­tet er die Geschichte die­ses his­to­ri­schen Bier­stils und gibt Tipps für das Nachbrauen.

Der aktu­elle Bier­stil des Hefts ist, pas­send zur dies­jäh­ri­gen Doemens-​Aufgabe, das Münch­ner Hell. Syl­via Kopp, Bier­som­me­liere und Che­fin der Ber­lin Beer Aca­demy, beschreibt anhand des Augus­ti­ner Hell den Stil und einen typi­schen Ver­tre­ter. In einem zwei­ten Arti­kel fin­det ihr Brau­tipps und Rezepte.

Karol und unser tsche­chi­scher Brau­kol­lege Michal berich­ten über Alte und neue Braue­reien und die Hob­by­brau­er­szene in Tsche­chien, denn auch bei unse­rem süd­öst­li­chen Nach­barn tut sich vie­les in Sachen Bier, Braue­reien und Hobbybrauer.

Grüße

Oli

brau!magazin

...am 1. Oktober ist die erste Ausgabe des brau!magazin erschienen. Dieses eMagazin wird von Hobbybrauern für Hobbybrauer gemacht. Es wird alle drei Monate ausschließlich online erscheinen.

Jörg Krüger hat sich mächtig ins Zeug gelegt und eine hochwertige Plattform für Brauinteressierte aller couleur geschaffen. Eine ausgewählte Redaktion und versierte Hobbybrauer veröffentlichen vierteljährig maßgeschneiderte Inhalte rund ums Brauen - ganz frei nach dem Motto: "Vom Hobbybrauer für den Hobbybrauer".

Schon die erste Ausgabe lässt die Qualität und das angestrebte Niveau der publizierten Inhalte erkennen. Sämtliche Artikel werden vor der Veröffentlichung durch die Redaktionsmitglieder quer-gelesen und ggf. korrigiert und der Brückenschlag zwischen Hobby und Berufung, Technik und Technologie gelingt auf Anhieb. Am Ende ist für jeden etwas dabei - Grundlagen haben hier eben so eine Heimat wie Spezialwissen rund ums Hobbybrauen als auch technologisch grundlegende und weiterführende Inhalte.

Ich selbst freue mich auf die teamorientierte Redaktionsarbeit und arbeitet bereits an meinem ersten Fachartikel der in der Ausgabe 01/2015 erscheinen wird.

Ich wünsche viel Freude am und mit dem brau!magazin.

Gruß Oli

 

Herbstzeit - Entwicklerzeit

Die Tage werden kürzer und das Leben verlagert sich wieder ein wenig von aussen nach innen. Wenn am 26.10.2014 die Uhr von 3 auf 2 Uhr zurück gestellt wird und der Tagesverlauf mit 16 h Dunkelheit droht, beginnt eine ganz besondere Jahreszeit: Die Entwicklerzeit

Die Version 2.3.0 mit zahlreichen Verbesserungen, realisierten Anwenderwünschen und Korrekturen steht an und die (Online-)Hilfe wird auf den neuesten Stand gebracht.

Der Zeitpunkt für das Update steht noch nicht fest, aber Anfang Dezember könnte es etwas werden.

Gruß

Oli

Urlaubszeit

... Sonne, Strand und Meer ? Wer wünscht sich das nicht - aber der Sommer 2014 zeigt sich im August eher von seiner herbstlichen Seite. Gerade die daheim gebliebenen leiden in diesen Tagen besonders. Seis drum, der Altweibersommer wird es schon richten und die kürzer werdenden Tage spielen den Entwicklern in die Hand ;-)

Ich wünsche einen entspannten Restsommer und trotzdem gute Laune :-)

Oli

 

 

Schnittstellen für Rezepte

Rezepttausch ist salonfähig geworden. Während man vor bis noch nicht all zu langer Zeit Rezepte gehütet hat wie ein Staatsgeheimnis und auch selbige bis heute noch als historisch wertvoll im Werbeumfeld nutzt, geht der agile Teil der Brauszene ganz freizügig damit um. Die Rezepte werden veröffentlicht, gewollt zur Diskussion gestellt, nachgebraut und in der Folge auch ständig verbessert. Nicht ein einzelner arbeitet an einem Braurezept sondern  die gesamte Community. Der Mehrwert der für den "Rezeptgestalter" entsteht der sich getraut hat seine Variation einer Braurezeptur der breiten Masse zugänglich zu machen darf unbestritten bleiben und auch die "Rezeptkonsumenten" machen ein "Schnäppchen" und danken es mit eigenen Erfahrungen und Verbesserungsvorschlägen - der Kreis schließt sich.

Diese Agilität im Umgang mit Rezepten wird auch von Anwendern "gefordet" die mit den unterschiedlichsten Softwarelösungen ihre Rezepte gestalten. Der Wunsch nach dem Austausch von Rezepten innerhalb der unterschiedlichen Softwarelösungen wird lauter und erste Schritte dazu werden gerade eingeleitet. Die Idee ist noch jung aber erste Kontakte sind geknüpft und es bleibt zu hoffen, dass diese Anwenderwünsche zeitnahe in Erfüllung gehen.

Grüße

Oli

Bestsandsverwaltung von Braumaterialien - ja oder nein ?

Verschiedentlich werde ich gefragt, warum man in "Brew Recipe Developer" die Bestände seiner Braumaterialien nicht verwalten kann, respektive, warum es kein Lagerverwaltungs-Tool gibt in/mit dem man geplante oder tatsächliche Materialbewegungen abbilden kann und das mit dem Ziel, Bestände in die Zukunft fortzuschreiben, um entlang derer künftige Bedarfe zeitnah zu ermitteln.

Brew Recipe Developer setzt bislang auf den "rein kreativen und technologischen Teil eines Rezeptentwurfs" bzw. einer Rezeptentwicklung und ignoriert den  "Verwaltungskram drumrum" ganz bewusst und gewollt.

Nicht selten kommt es in diesen innovativen Zeiten vor, das kurz entschlossen eine Komponente in einem Rezept zum Einsatz kommt, die eben nicht in den Stammdaten gepflegt ist und damit auch keinen Bestand hat. Fest verdrahtet mit einer Bestandsverwaltung müssten an dieser Stelle von der Anwendung Warnmeldungen ausgegeben werden, dass diese Komponente nicht verwendet werden kann, da sie nicht bekannt ist und auch keinen Bestand hat. Nicht selten ist die Folge, dass man sich zunehmend davon genervt fühlt.

Das ist natürlich nur eine mögliche Sicht auf die Dinge. Mir ist bekannt, dass "Brew Recipe Developer" quer gestreut durch allerlei Betriebsgrößen zum Einsatz kommt und es liegt auf der Hand, dass so jeder seine ganz eigene, nicht selten eine sehr spezifische, Anforderung an eine Softwarelösung hat. In einer extremen Ausprägung ist dem Einen egal, was dem Anderen an gleicher Stelle als "lebensnotwenig" erscheint.

Anwender die für "grössere Brauereien" ("grössere Brauereien" bleibt an dieser Stelle erst einmal undefiniert) Rezepte entwickeln oder anpassen ist die Sache relativ klar, da die Bestandsverwaltung ohnehin in übergeordneten Systemen ein Zuhause hat - redundant Stamm- und Bewegungsdaten pflegen will in diesem Rahmen keiner - hier ist alleine der Funktionsumfang gefragt der sich auf die Rezeptgestaltung bezieht - mehr ist nicht gewünscht und auch nicht gewollt.

Ganz anders sieht das aus, wenn man den Blick auf "Kleinst- und Hobbyrauer" richtet("Kleinst- und Hobbyrauer" bleibt an dieser Stelle erst einmal undefiniert). Hier lässt sich schon in einem ersten Gedankengang eine Anforderung nach einer "all-in-one" Lösung mit Bestandsverwaltung vermuten, da übergergordnete Systeme die diese Aufgabe übernehmen fehlen.

Um dieser Anforderung ein Gesicht zu geben, habe ich im grössten Deutschen Forum für Hobbybrauer eine Umfrage mit diesem Titel "Wer von Euch betreibt ernsthaft die system-gestützte Bestandsverwaltung seiner Zutaten" ins Leben gerufen und folgende "Bestandsführungstypen" als mögliche Antwortsoptionen zur Verfügung gestellt:

  • TYP A: Ich pflege die Bestände aller Zutaten durchgängig und gewissenhaft
  • TYP B: Ich pflege nur die Bestände meiner Rohstoffe durchgängig und gewissenhaft, Kleinkram dagegen pflege ich nicht.
  • TYP C: Ich pflege die Bestände meiner Zutaten zwar, vor dem Brautermin zähle ich aber trotzdem nochmal, damit ich mir sicher sein kann, dass alles vorrätig ist.
  • TYP D: Eine Bestandsführung läuft am Rande mit da sie vorhanden ist, sie dient mir aber nur zur Orientierung. Ich verlasse mich lieber auf das was ich "sehe".
  • TYP E: Eine System gestützte Bestandsführung interessiert mich nicht, der Pflegeaufwand ist mir zu hoch
  • TYP F: Ich mache nichts von alle dem - was fehlt wird via zählen, messen, wiegen und berechnen ermittelt und dann bestellt.

Innerhalb von 4 Wochen wurden die Antworten gesammelt und ausgewertet:

Antworten :64 (von ~7700 Mitgliedern), Stand: 21.05.2014
| A | B |C | D | E| F |
|10|16|22|12|17|11|

Wirklich erhellen konnten mich die Umfrageergebnisse nicht. Es ist ein gleichförmiger Mix aus "Bestandsführung undbedingt", "Bestandsführung bedingt" und "Bestandsführung uninteressant". Es scheint aber so zu sein, dass die die eine Bestandsverwaltung betreiben das auch akribisch tun und sich wenn dann nur in der Auswahl der Komponenten die überhaupt Bestandsgeführt werden sollen, einen gewissen Freiheitsgrad wünschen bzw. erlauben.

Insgesamt scheint das Thema recht wenige zu interessieren. Geht man von 500 aktiven Mitgliedern(von angemeldet ~ 7700) aus, sind das gerade mal ~ 12% die Interesse bekundet haben.

Ich bin am Ende nicht schlauer, ob "Brew Recipe Developer" eine Bestandsveraltung der Einsatzkomponenten benötigt. Jede Rückmeldung zu diesem Thema könnte helfen, "Licht ins' Dunkel" zu bekommen.

Grüße

Oli

 

 

Städtische Berufsschule für das Hotel-, Gaststätten- und Braugewerbe, München

Die Städtische Berufsschule für das Hotel-, Gaststätten- und Braugewerbe München, hat auf ihren Seiten den Brew Recipe Developer verlinkt.

Finde ich gut :-)

 

 

Version 2.2.0 zum download bereit

Es ist so weit - die release Version 2.2.0 von "Brew Recipe Developer" wartet mit zahlreichen Neuerungen und Verbesserungen auf und steht zum download bereit.

Ausblick auf die kommende Version - Nachtrag

Neben Hopfen und Malz können künftig auch Stammdaten für Hefen gepflegt werden. Für alle die sich an dieser Stelle nicht mühen möchten steht eine Importfunktion zur Verfügung die eine Liste der gängigsten Saccharomyces- und nicht Saccharomyces Hefen dauerhaft, und zur Einzelauswahl in eine Rezeptur, in die Anwendung lädt.

Die bereit gestellten Hefe-Datensätze sind zusammengetragen aus Onlineangeboten der Hersteller Danstar, Fermentis, White Labs, Wyeast und Brewferm so wie aus den Hefestämmen die Doemens, die Technische Universität München(TUM) und die Hefebank Weihenstephan anbieten.

Nicht jeder Hefestamm ist nach dem Import in seinen Eigenschaften vollständig beschrieben und wartet auf Ihre Ergänzungen.

Hefestamm

Ausblick auf die kommende Version

Noch in diesem Jahr wird es eine neue Version von Brew Recipe Developer geben die vorzugsweise Anregungen und  Wünsche von Anwendern implementiert.

Zubrühen:

Die Auswahlliste für Teilprozesse(Rast, Aufheizen, Kochen, ...)  im Editor für das Maischverfahren wird um den Begiff "Zubrühen" erweitert. Mit "Zubrühen" ist die Zugabe von heissem oder kochendem Wasser gemeint. Nicht wenige heizen so ihre Maische auf und/oder gleichen Temperaturverluste aus. Damit für Aussenstehende klar ersichtlich wird, wie die Heizvorgänge beim Maischen bewerkstelligt werden und um eine Abgrenzung zum bereits vorhandenen Begriff "Aufheizen" zu schaffen, wird "Zubrühen" eingeführt:  

Bild 01: Zubrühen im Editor für das Maischverfahren:

zubruehen

 

Rezeptausgabe:

Das grösste in Deutschland beheimatete Forum für Hobbybrauer findet man unter hobbybrauer.de. Ein Teil der Mitglieder nutzt Brew Recipe Developer zur Entwicklung von Braurezepturen und so war der Wunsch nicht weit eine Möglichkeit zu schaffen, ein Rezept im Format eines Forenbeitrages auszugeben. Auf "Knopfdruck" wird ein geladenes Rezept in das Forumsformat umgewandelt und in die Zwischenablage kopiert. Der Beitragsverfasser kann das Rezept nun mit STRG+V an beliebieger Stelle in den Beitragstext einfügen.

Bild 02: Rezeptausgabe im Beitragsformat auf hobbybrauer.de

rezout

 

Änderung der Nachgussmenge:

Künftig kann die berechnete Nachgussmenge vom Rezeptgestalter angepasst werden. Entlang einer Option "berechnungsrelevant" kann entschieden werden, ob die Anpassung der Nachgussmenge ein Vorgang ist der sich auf das Rezept insgesamt(rezeptbedingte Änderung), oder aber und nur auf die heimische Anlage bzw. die individuelle Arbeitsweise bezieht(anlagenbedingte Änderung). Entlang dieser Entscheidung geht die Korrekturmenge in die Folgeberechnungen mit ein oder eben nicht.

Bild 03: Änderung der Nachgussmenge

ngmaendern

... weitere Wünsche werden noch umgesetzt ... schließlich steht Weihnachten vor der Tür :-)

 

Ol

Stammdaten

Es besteht durchgängig Interesse an vorgefertigten Listen/Stammdaten im Umfeld der Rohstoffe(Malze, Hopfen, Hefen). Hier wird sich etwas tun ...

Version 2.0.3 zum download bereit

Es ist so weit - die release Version 2.0.3 von "Brew Recipe Developer" wartet mit zahlreichen Neuerungen und Verbesserungen auf und steht zum download bereit.

Brix-Werte in unvergorenen und vergorenen Würzen

Das Brix-Refraktometer erfreut sich in Hobbybrauer-Kreisen immer grösserer Beliebtheit.- die Vorteile liegen auf der Hand:

  1. kleine Probemengen
  2. unkomplizierte Handhabung
  3. einfache Umrechnung in Gewichtsprozente im Rahmen unvergorener Würzen
  4. ein Gerät für alle Messbereiche
  5. günstig in der Anschaffung

Punkt 3. führt die einfache Umrechnung in Gewichtsprozente auf, allerdings bezieht sich das "einfach" nur auf unvergorene Würzen. Kommt bei der Messung die Hefe und damit der Alkohol mit ins Spiel, ist es mit der "einfachen Umrechnung" erst einmal vorbei. Ich habe die Zusammenhänge bereits im Rahmen der Bieranalyse mit dem Brix-Refraktometer beschrieben.

In der Anwendung ist es seit je her möglich sich via ToolTip alle möglichen Einheiten der Dichte anzeigen zu lassen. Ab der Version 2.0.2 kommt der Brix-Wert mit hinzu und das funktioniert für vergorene und unvergorene Würzen. Gerade im Bereich der Speisegabe besonders hilfreich, da hier vergorene und unvergorene Komponenten miteinander vermischt werden und die Fehlertoleranz recht gering ist.

So sieht z.B. der ToolTip im Speiserechner für den "Extrakt scheinbar Es [GG%]" aus:

Speiserechner mit ToolTip in Brix

Immer ist irgend etwas oder immer hat er irgend etwas ....

Ganz frei nach Loriot und angelehnt an eine Szene aus seinem Kinoerfolg Pappa ante Portas,scheint sich ein ähnliches Verhalten bei der Softwareentwicklung abzuzeichnen: "Immer  hat er irgend etwas..."

Anmerkung der Redaktion: Mit er ist natürlich der Anwender gemeint der hier und da mit Wünschen, und wenn alles in geregelten Bahnen verläuft, mit sachlicher Kritik daher kommt.

Freilich kommt man den Wünschen gerne nach und versucht gekonnt aus Kritiken eine für alle sinnvolle Anforderung zu formulieren, gerade trivial sind diese Vorgänge allerdings nicht. Seis drum - unter dem Strich artet sowohl Wunsch als auch Kritik in einem gewollten Arbeitsvorrat aus, der sich in den letzten Tagen vornehmend rund um den Themkreis Hopfengabe gedreht hat.

Diesmal allerdings ging es entlang der Anforderung rund um die Hopfengabe weniger um die Funktionalität, sondern eher darum, entlang der Hopfenstammdaten zusätzliche Angaben pflegen zu können - beim Namen genannt:

  • Hopfenölanteil in [%] bzw. nach EBC 7.10 in [ml/100g]
  • Zuordnung zu Gruppen wie "Bitterstoffhopfen", "Aromahopfen", "Feinster Aromahopfen"

Das ist erledigt, umgesetzt und ab Version 2.0.2 von Brew Recipe Developer im Standard verfügbar.

Grüße in den drohenden Herbst

Oli

 

Urlaubszeit

Sommer, Sonne, Strand und mehr ...muß auch mal sein :-)

Ich wünsche allen einen warmen Restsommer und eine entspannte Urlaubszeit.

Oli

 

 

 

Wie im richtigen Leben ...

Im letzten Beitrag habe ich angekündigt, dass in Version 2.0.2. oder höher weitere Layouts zur Berichtsausgabe zur Verfügung gestellt werden - aber ich habe die Rechnung ohne die Anwender gemacht - die Prioritäten haben sich, wie so oft, verschoben. Ein Beinbruch ist das nicht, denn weder ist die Anforderung an die neuen Layouts dringend, noch haben sie sich entlang der anderen Wünsche in Luft aufgelöst.

Hintergrund ist der, dass sich viele Anwender für die Bieranalyse mit dem Refraktometer interessieren und mit steigenden Anzahl an Anwendern, wächst auch die Anforderung an das Tool "Bieranalyse mit dem Brix-Refraktometer".

Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Je mehr Zeit verstreicht und je mehr Leute sich insgesamt mit der Anwendung beschäftigen, um so mehr, ich möchte es nicht Fehler nennen, "Unzulänglichkeiten" kommen zum Vorschein. Oft sind es Kleinigkeiten wie Beschriftungstexte oder Tooltips die nicht vollständig sind oder nicht richtig übersetzt werden. Wie auch immer - in der Summe generiert das alles Entwicklungsaufwand der bei  diesem gerade herrschenden Sommerhoch erst einmal gestemmt werden muss.

Ich bin aber trotz Arbeit, Schwimmbad, Grillen, Urlaubszeit und Biergarten miiten im Geschehen und Quäle das Notebook regelmäßig und meist in abendlicher Stille - und immer bis der Akku leer ist.

LG

 

 

 

Ausblick auf Version 2.0.2

Ab der Version 2.0.2 werden weitere Layouts für die Berichts- bzw. Rezeptausgabe zur Verfügung gestellt:

  • Brautag
  • Dialog

Wie die Bezeichnung "Brautag" schon vermuten lässt, wird diese Ausgabevariante nur Informationen enthalten die für den Zeitraum der Würzebereitung und des Anstellens wichtig sind - also eine Art "Handzettel" als ständiger Begleiter für den Braumeister, damit dieser am Brautag nichts vergisst.

Die Variante "Dialog" dient dem schnellen Rezeptaustausch mit Anderen. Diese Ausgabevariante verzichtet auf Details, verschafft aber dennoch einen vollständigen Überblick über das Rezept und den herzustellenden Biertyp. Der Ausgabeschwerpunkt liegt auf den vom Verfasser formulierten Kommentaren, verheiratet mit den technologischen Eckdaten.

http://www.brewrecipedeveloper.de

Online-Hilfe um zwei weitere Kapitel ergänzt

Das miese Wetter hat auch sein Gutes ...

Die Online-Hilfe wurde um zwei weitere Kapitel erweitert, die auch ausserhalb der Anwendung interessant sein dürften:

Die Stammwürze im Detail

Extrakte und Vergärungsgrade

Ich wünsche viel Spaß beim Schmökern und mit dem nächsten update von Brew Recipe Developer, sind die Kapitel auch offline verfügbar.

 

Version 2.0.1 zum download bereit

Es ist so weit - die release Version 2.0.1 von "Brew Recipe Developer" wartet mit zahlreichen Neuerungen auf und steht zum download bereit.

Die Hopfengabe - eine Lebensaufgabe für einen Entwickler

Zunehmend verdichtet sich, dass eine Hopfengabe etwas ist, dass sich nicht für jeden Anwendungsfall und hinein in alle Untiefen berechnen lässt. Vom Empiriker über den Philosophen bis hin zum WIssenschaftler scheinen hier alle eine Heimat gefunden zu haben. Grundlegende Gesetzmäßigkeiten sind klar und das Rechenwerk als Solches beruht auf einfachen Dreisätzen - sofern man den Dialog auf Bitterstoffausbeuten, Bittereinheiten, Würzemengen und Alpha-Werte des Rohstoffs beschränkt.

In den meisten Fällen reicht das auch - aber es "genügt" nicht, bzw. genügt nicht mehr. Das geht einher mit der Wahrnehmung, dass der Brauer inzwischen "Bitterwert" und "Aromwert" mehr am Hopfen selbst als über den Gabezeitpunkt interpretiert,

Am Ende bleibt, dass ein Stückchen Software mehr können muss als die Bitterwerte der Teilgaben aufzusummieren und die Herausvorderung ist:

Im Rechenwerk dem Individualisten eine Heimat zu bieten, während der Traditionalist weiterhin daruf beharren darf, in gängiger Praxis seine Hopfengaben zu berechnen.

Beides zu vereinen ist im Moment das Ziel und es schaut ganz gut aus ...

 

Neues Video - Stammdaten editieren

Wie schon erwähnt kann man ab Version 1.0.22 seine Rohstoff-Stammdaten(Malz und Hopfen) auf einfache Art und Weise verwalten. Wie das geht zeigt dieses Video.

Version 1.0.22 zum download bereit

Die Version 1.0.22 ist fertiggestellt und steht zum download bereit. Wie angekündigt wurde eine Stammdatenverwaltung für Rohstoffe die bei den Teilschüttungen(Malz, Gerste, ...) zum Einsatz kommen können und für Hopfen implementiert.

Mit der Version 1.0.22 steht auch ein weiteres Format der Offline-Hilfe zur Verfügung und wird zusammen mit dem Installationspaket ausgeliefert. Nach belieben kann jetzt zwischen dem pdf und dem chm Format ausgewählt werden.

Viel Spaß damit :-)

Rückmeldungen zur Version 1.0.20

Viele der Tester wünschen sich Auswahllisten für die Rohstoffe Malz und Hopfen. Ab einer noch nicht festgelegten Folgeversion, wird es eine schlanke Variante solcher Auswahllisten geben.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank für`s Testen und die zahlreichen Rückmeldungen :-)

 

Über 100 Tester bringen Ihre Vorschläge ein

Seit Mitte Dezember 2012 testen rund 100 Interessenten die Beta-Version von Brew Recipe Developer. Das Spektrum der Tester ist weit gestreut - es reicht vom 20 l Sud-Hausbrauer in heimischen Gefilden bis hin zum Craft-Brauer in den Staaten. Im Grunde ist alles dabei - auch renommierte "Mittelständler" sind bereits im Boot und erfreuen sich an der Alltagstauglichkeit der Anwendung.

Zahlreiche Anregungen werden oder sind bereits in eine neue Version integriert, Fehler wurden korrigiert und die Hilfeseiten sind an die Folgeversion angepasst. Ende Januar 2013 wird die pre-release-version 1.0.20 offiziell und auf diesen Seiten zum download angeboten. Ende Februar 2013, so ist es geplant, steht dann das final release 2.0 zur Verfügung. 

Herzlichen Dank an alle Tester - insgesamt ein gesundes Neues Jahr :-)

 

Oli

 

Neue Videos online

Seit heute sind 17 Videos online verfügbar - viel Spaß damit. Zu den Videos.

Betaversion von "Brew Recipe Devloper" zum Testen bereit

Hätten Sie Interesse die Beta-Version von "Brew Recipe Devloper" auszuprobieren und zu testen?
Schreiben Sie mir einfach eine eMail via Kontaktformular und ich maile Ihnen den download-link zu.
Ich freue mich auf Ihre Nachricht :-)

You'd be interested in to try and check out the beta version of "Brew Recipe Developer" ?
Just drop me an eMail via contact form and I'll send you back the download link.
I look forward to your reactions :-)

Stand der Dinge

Die Hilfe macht weiter gute Fortschritte - mittlerweile sind es 81 DIN-A4 Seiten. Das Kapitel "Gärung und Reifung" steht nebst einer abschliessenden Korrektur der gesamten Inhalte noch aus - das Thema "Maischen" ist abgeschlossen. Wenn das Wetter weiter so schlecht bleibt und sonst nichts dazwischen kommt, ist die Veröffentlichung des gesamten Pakets bis Mitte Dezember durchaus realistisch...ich bin guter Dinge :-)

Hilfe beinahe fertiggestellt

Die Online-Hilfe umfasst derzeit rund 70 DIN A4 Seiten. Es fehlen noch Details zum Thema "Maischen" und  Ausführungen rund um das Thema "Gärung". Ich bin guter Dinge die Inhalte bis Ende November 2012 vervollständigen zu können.

... das Meiste ist geschafft.

BrewRecipeDeveloper html-Online-Hilfe

Hilfe Probelesen

Wie versprochen befindet sich die Hilfe von "Brew Recipe Developer" auf einem guten Weg. Eine noch nicht vollständige und noch nicht Korrektur gelesene Vorabversion habe ich für Interessierte oder einfach nur zum Stöbern online gestellt.

Deutsche Hilfe Vorabversion im html Format

Die Hilfe nimmt Formen an

Die Hilfedatei nimmt Formen an - der Umfang ist doch etwas größer als zunächst angenommen aber jetzt, da es bald Herbst wird, bleibt auch wieder etwas mehr Zeit für den Rechner ;-)

Ein weiteres Video ist online

In diesem Video geht es um die Menüführung ... anschauen

Videos online

Das erste Video ist online - weitere werden in Kürze folgen. Nach einer langen Suche habe ich ein geeignetes Freeware-Tool gefunden das ansprechende screencasts mit Tonspur in vertretbarer Größe generiert. Die Wahl ist auf Jing von TechSmith gefallen. Die Software erzeugt durchgängig Flash-Videos die Sie sich mit allen gängigen Browsern ansehen können.

Das erste Video stellt im Schnelldurchgang die Basisfunktionalität von "Brew Recipe Developer" vor. Gebraut werden 100 ltr. Spezialbier mit 13% Stammwürze und 24 IBU/BE. Gezeigt wird die Eingabe der zur Würzegewinnung nötigen Eckdaten(Kaltwürzemenge, Stammwürze, Vorderwürzekonzentration, Verdampfungsziffer, Kontraktionsfaktor, Sudhausausbeute, Kochdauer ...), die Erfassung von Teilschüttungen, die Erfassung der Hopfengabe bzw. der Hopfenteilgaben, das Editieren der Brauwasseranalyse und das Anlegen des Maischverfahrens - nicht zu vergessen der grafisch dargestellte Gärverlauf. - zum Video.

BrewRecipeDeveloper geht in die nächste Runde

Die ersten Rückmeldungen treffen ein und ich habe den verregneten Sonntag genutzt die Inhalte in die Tat umzusetzen. Eine zentrale Anforderung war, die (berechneten)Ergebnisse der Bieranalyse, abgeleitet von der Braurezeptur, mit eigenen Angaben überschreiben zu können, zu speichern und im Braurezept anzudrucken. Für die Bierfarbe, den CO2-Gehalt des Fertigbieres und die Würze pH Werte ist dies nun möglich.  

Erste Anwendertests von BrewRecipeDeveloper laufen

Einige Kollegen haben BrewRecipeDeveloper installiert und testen die Anwendung auf Herz und Nieren. Ich bin sehr auf das feedback gespannt.

 

Braurezepte im internationalen Kontext

...insgesamt zu verwalten kostet sehr viel Zeit - zumindest für den der die Verwaltungsbasis im Hintergrund programmiert. Und selbst wenn das erledigt ist, muss auch die Internetpräsens dem Anspruch Rechnung tragen und nachziehen ...  ich habe in meinem Leben noch nie sooo viel getippt. ... ich wollte doch nur Bier brauen :-)

Kontakt-Seite online

Nach langem hin und her funktioniert nun auch die Kontakt-Seite. Viel Spass beim posten.

Linkseite im Angebot

Eine Sammlung von links wurde hier zusammengefasst.

Zwei Rezeptbeispiele online

Zwei Beispielrezepte, eines in Deutsch, eines in Englisch, jeweils in unterschiedlichen Einheiten, stehen zum download bereit. Die .pdf stammen aus dem integrierten Reportmodul.

Erste Infos online

Die ersten Anwendungsinformationen sind neben den screenshots online.

Erste Bildschirmfotos/screenshots verfügbar

Ich habe ein paar Bilder von der Anwendung in verschiedenen Einstellungen gemacht und hochgeladen. Schauen Sie sich ruhig um. Zu den Bildern.

Erste Strukturen angelegt

Die ersten Menüstrukturen sind angelegt und zwei screenshots zugänglich gemacht ... nicht eben die Welt ;-)

CMS installiert

© 2009-2012 GetSimple CMS – Version 3.1.1 installiert.